CDU, FWG und FDP haben durch gute und sachbezogene Politik in der vergangenen Legislaturperiode dafür gesorgt, dass sich Gernsheim für seine Bürgerinnen und Bürger gut und nachhaltig entwickelt hat. Dies ist auch das Ziel für die nächsten fünf Jahre. Deshalb streben die drei Fraktionen eine vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit an. Dies nicht mit dem Zwang einer Koalition, sondern mit einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Zusammen möchten die drei Partner dafür sorgen, dass Gernsheim weiterhin solide wirtschaftet, sozial gerecht und ökologisch verantwortungsvoll handelt. Dies alles zum Wohle der Schöfferstadt Gernsheim.

Aus diesem Grund hat man sich auch personell abgesprochen und gemeinsame Listen für die ehrenamtlichen Stadträte und die Stellv. Stadtverordnetenvorsteher eingebracht und gemeinsam getragen. In Zukunft möchte man sich inhaltlich abstimmen und die Partner in die Erarbeitung und Umsetzung von Zielen einbeziehen. Trotzdem soll jede Fraktion die Freiheit haben eigene Anträge einzubringen und sich inhaltlich zu positionieren. Deshalb hat man sich bewusst gegen eine Koalition entschieden.

„Die gemeinsamen Gespräche verliefen von Anfang an sehr gut und es herrschte gleich von Beginn großes Vertrauen untereinander“ so Michael Trock von der CDU-Fraktion. Auch Heike Rittberger (FDP) und Jörg Diller (FWG) bestätigten dies in einer gemeinsamen Sitzung den Teilnehmern. Gemeinsam freut man sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

« Josef Geiger von der CDU ist neuer Stadtverordnetenvorsteher in Gernsheim